Gracinete Awa

Written by admin

April 8, 2020

Indigene der Volksgruppen Awá Guajá und Guajajara isolieren sich im brasilianischen Amazonas-Regenwald zum Schutz vor dem Corona-Virus
Wenn ich die Geschichte der Farben meiner Heimat erzähle, muss ich weit ausholen.

Die Tradition der Farben meiner Heimat reicht zurück zu meinen Ahninnen und ist eng mit der Geschichte meines Volkes verknüpft.

Als ich ein kleines Mädchen war, lernte ich von den Älteren, welche Pflanzen ich für welche Farben verwenden konnte. Meine Mutter wusste genau Bescheid und hatte Freude daran, mir das nötige Wissen zu vermitteln. Sie selbst lernte von meiner Großmutter und meiner Urgroßmutter, die ich leider nie selbst kennenlernte.

Meine Uroma war eine ganz besondere Frau. Sie war Indianerin und lebte in einem Dorf bei Bacabal, bis sie von einem Portugiesen als Sklavin in einen anderen Bundesstaat verschleppt wurde. Nach drei Jahren floh sie zu Fuß zurück nach Bacabal. Ihr Fußmarsch dauerte mehrere Monate. Zurück bei der Familie, hat meine Urgroßmutter von ihren Erfahrungen bei den „Weißen“ berichtet.

Mir ist in Erinnerung geblieben, dass sie nicht verstehen konnte, warum die Weißen so viel Erde brauchen und warum sie so rücksichtlos mit den Tieren und der Natur umgehen. Das wurde uns Kindern immer als mahnendes Beispiel erzählt.

Als ich mit meinem Mann und meinem Sohn nach Deutschland kam, habe ich in einer Kita gearbeitet. Nachdem ich den sevengardens Workshop besucht hatte, habe ich angefangen, dort mit Naturfarben zu arbeiten. Ich finde faszinierend, wie die Kinder mit den Farben umgehen – malen, färben, experimentieren – und wie inspirierend das für alle Kinder ist.

Mit Kindern einer OGS habe ich Färbergärten in einem Gemeinschaftsgarten in Aachen angelegt. Schließlich habe ich mein Wissen an Erzieher*innen und Lehrer*innen weiterzugeben.

In dieser Welt, so weit von meiner Heimat entfernt, hat sevengardens mich inspiriert, selbst Künstlerin zu werden und mir gezeigt, dass Kunst frei ist, und dass jeder Kunst machen kann – auch ohne künstlerische Ausbildung. Ich tauche tief in die Welt der Naturfarben ein, fühle, spiele und experimentiere.

Ich fühle mich, als würde ich das alte Wissen in die neue Zeit bringen und sogar weiter entwickeln. Die Erfahrung mit dem sevengardens Workshop, mit den Naturfarben und Färbergärten – und auch der Austausch mit anderen Menschen im Netzwerk – baut eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart, auch zwischen Deutschland und Brasilien. Wenn ich mich mit diesem Thema beschäftige, lebe ich ein Stück meiner Heimat in Deutschland. Ich fühle mich nicht mehr zerrissen, sondern ganz und neu. Ich versuche, durch die Kunst mit den Farben der Natur, die Stimme meines Herzens auszudrücken.

Ich bin sicher, dass mich die Magie der Natur verwandelt hat. Und es macht mir viel Freude es in anderen zu sehen. Ich habe schon viele Menschen erlebt, die mit den Farben etwas besonderes, einen Zauber, etwas Heiliges im Leben zurückgewinnen. Kinder, Eltern, auch eine Priesterin der Jurema in Brasilien. Die Göttin macht sehr klare Angaben darüber, dass Sie sich nur noch reines Papier und Farbe wünscht, handgschöpft in Dankbarkeit und Verbindung mit dem Geist des Lebens der uns nährenden Natur.

Impulso e pulsar da Natureza

A EXPOSIÇÃO A exposição mostra pinturas elaboradas espontaneamente com cores de plantas, folhas, flores, raízes, terra, frutos … As imagens combinam tons harmoniosos e variados da natureza com uma dimensão intuitiva e emocional. IMPULSO DA NATUREZA No ano de 2012, tive contato com a rede internacional Sevengardens, cuja base do trabalho é o apoio à criação de jardins de plantas tintórias, com o objetivo de resgatar costumes tradicionais e conhecimentos esquecidos através da produção e do uso de cores extraídas da natureza. Os projetos da Sevengardens na área da ‘Educação para o Desenvolvimento Susten-tável’ deixaram-me fascinada e inspirada! Participei de várias oficinas que ajudaram-me a desenvolver meus próprios experimentos com as cores naturais. Este foi o ponto de partida para uma emocionante e magnífica viagem ao mundo das cores da natureza … Descobri diferentes técnicas de manuseio com as cores, como também meus próprios potenciais artísticos. Hoje sou, com muito gosto, multiplicadora da Sevenganden. Insiro esse tema no meu trabalho como educadora num jardim de infância, ofereço oficinas para crianças, professores e educadores.

Me encanta ver, crianças bem pequenas a pessoas adultas, produzindo suas próprias tintas com plantas, folhas, flores, sementes, terra… Soltando a criatividade e deixando a intuição fluir. Assim, tão distante do meu país de origem, a participação na Sevengardens despertou em mim o prazer pela arte e me fez compreender que ela é livre, não tem limites! PULSAR DA NATUREZA Mesmo sem formação acadêmica artística, mergulho profundamente no mundo das cores naturais, experimento e permito que a magia da natureza me transforme, me revitalize … É como se eu estivesse resgatando conhecimentos tradicionais e desenvolvendo-os mais ainda. Acredito que as experiências com cores naturais, com o trabalho nos jardins de plantas tintórias e o intercâmbio com outras pessoas da rede rede sevengardens constroem não somente pontes entre o passado e o presente, mas tam-bém pontes entre mundos diferentes. Nas minhas pinturas tento, com as cores delicadas e harmônicas da natureza, expressar a voz do meu coração. Quando trabalho e desenho desta forma, também vivencio um pouco do meu país de origem, o Brasil, aqui na Alemanha. Já não me sinto mais dividida entre culturas e continentes, mas inteira e nova, pulsando com a vida. Gracinete Lemos Schröder

Aboio da Arte Viva

Ein Aboio ist ein typisches Lied aus Nordost-Brasilien das von den Cowboys gesungen wurde, wenn sie die Rinderüber die Weide trieben. Die Verse drücken das Universum des Mannes aus, der in dieser Region mit Rindern arbeitet. Leider wird die Kultur des Aboio in den Schulen nicht gelehrt, sie wird vom Großvater an den Enkel, vom Vater an den Sohn, von Generation zu Generation weitergegeben.

Mein Vater war von den Melodien der aboio begeistert. Er ließ sich von den Melodien berühmter aboiadores inspirieren und schrieb seine eigenen Verse. Der Aboio begleitete ihn bei seinen täglichen Aktivitäten auf unserem kleinen Bauernhof in Bacabal / Maranhão / Nordost-Brasiliens.

Als Kind hörte ich ihn jeden Tag mit einer starken und festen Stimme den Aboio singen, um das Vieh auf der Weide einzusammeln. Ich habe oft und gerne mit ihm gesungen. Heute, so weit von dieser Vergangenheit entfernt und weit von meinem Land, erinnere ich mich mit Nostalgie an die unvergessliche und kostbare Zeit des Lebens im Landesinneren, an das Familienleben, den Gesang, die traditionellen Geschmäcker, Werte und Liebe.

So kam mir die Inspiration, diese einfachen Verse zu schreiben. Sie erzählen von dem, was ich im Moment mit großer Freude weiterentwickle und worüber ich mich freue: lebendige Kunst mit den Farben der Natur.

Aboio da Arte Viva
Aboio der lebendigen Kunst

Mit dieser magischen Berührung,

die aus unseren Händen kommt,

verwandeln sich die Farben von Pflanzen, Blumen und Safran

in die Farben des Regenbogens, des Meeres und des Herzens.

Ihr könnt Tinten auf ein Tuch oder auf Papier tropfen,

egal ob grün, gelb, rot oder pastellfarben,

eure Fantasie freisetzen und Farben vom Himmel sehen.

Es gibt Grün von der Farbe des Meeres,

es gibt Farben, von denen man träumen kann,

es gibt Hoffnung im Kopf und die Gewissheit,

dass eine schönere Welt auch von uns abhängt

Die Farben der Natur färben unsere Gärten,

die Wälder und die Plätze der Stadt werden in Einklang gebracht

bringen Frieden, geben unserem Leben Energie und noch vieles mehr.

Ich lade Dich jetzt ein, auf die Reise durch diese verzauberte Welt der Farben der Natur,

ob im Dschungel oder in der Stadt,

Du wirst erleben, dass sie wunderschön ist!

Gracinete Awa

You may also like

Beate?

Internationaler Mädchengarten – kurzkontakt per email

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *